Möchte der Endkunde einen guten Einblick in die Leistungen der einzelnen Solarmodule haben? In diesem Fall ist es sinnvoll, Mikrowechselrichter unter den Solarmodulen zu installieren. Diese eignen sich auch hervorragend für kleine Anlagen im privaten Bereich, bei Teilverschattung der Solarmodule oder wenn Strangwechselrichter aus Platzgründen nicht möglich sind. Unser Sortiment enthält diverse Mikrowechselrichter. Beispielsweise die Spitzenmarken ApSystems und Enphase.

Was ist ein Mikrowechselrichter?

Ein Mikrowechselrichter ist ein kleiner Wechselrichter, der unmittelbar hinter den Solarmodulen installiert wird. Dadurch kann der Endanwender gut nachverfolgen, welche Leistungen die einzelnen Solarmodule unabhängig voneinander erbringen, und es vereinfacht Ihnen als Installateur die Fehlersuche in einem Strang. So können Sie Ihrem Kunden bei Problemen helfen, ohne selbst auf das Dach zu steigen. Dadurch können Sie natürlich sehr viel Zeit einsparen.

Ein Mikrowechselrichter ist ein Plug-and-play-Gerät, das den von den Solarmodulen erzeugten Gleichstrom (DC) in Wechselstrom (AC) umwandelt, wie ihn elektrische Geräte im Haushalt benötigen.

Mikrowechselrichter unterscheiden sich von herkömmlichen Wandlern, an die ein ganzer oder gleich mehrere Solarmodulstränge angeschlossen sind. Bei einer Anlage mit Mikrowechselrichter wird hinter jedem Solarmodul ein eigener kleiner Wandler installiert, der den Gleichstrom direkt in Wechselstrom umwandelt. Die von den einzelnen Mikrowechselrichter abgegebene Leistung wird dann kombiniert und in das Elektrizitätsnetz eingespeist.
Vorteile von Mikrowechselrichter

Mikrowechselrichter haben gegenüber herkömmlichen Wandlern einige Vorteile. Der wichtigste Vorteil ist, dass sie die Module elektrisch voneinander trennen, sodass bei Verschattung einzelner Module oder sogar einem kompletten Ausfall eines Moduls die Funktion des gesamten Strangs nicht beeinflusst wird. Im Normalfall wird die Leistung eines Solarmodulstrangs vom schwächsten Einzelmodul bestimmt.

So kann bei einer herkömmlichen Anlage mit einem zentralen Wandler der Ausfall eines einzelnen Moduls die Leistung aller Module des Strangs verringern. Bei Verwendung von Mikrowechselrichter besteht dieses Problem nicht, da die Solarmodule unabhängig voneinander Strom erzeugen und auch dann stets optimale Leistung bringen, wenn andere Module im Schatten liegen.

Jeder einzelne Mikrowechselrichter sorgt per Maximum Power Point Tracking (MPPT) dafür, dass das angeschlossene Modul optimale Leistung liefert. Weitere Vorteile von Mikrowechselrichter sind ihr einfacher Aufbau, geringere Leiterquerschnitte und eine besonders große Sicherheit.
Nachteile von Mikrowechselrichter

Die größten Nachteile von Mikrowechselrichter sind die höheren Anschaffungskosten pro Watt Nennleistung gegenüber einem zentralen Wandler. Da neben jedem Modul ein eigener Wandler installiert werden muss (meistens auf dem Dach), sind darüber hinaus auch Wartung und Austausch kostspieliger.